links about us archives search home
SustainabiliTankSustainabilitank menu graphic
SustainabiliTank

 
 
Follow us on Twitter

 

Posted on Sustainabilitank.info on October 24th, 2011
by Pincas Jawetz (pj@sustainabilitank.info)

Thailand, two third of its land flooded because of the worst Monsoon since 1942, is now a country ripped apart because of what we think as part of Global  Climate Change effects. We spoke on the phone with someone in Bangkok and learned that local people do not make this connection, but a journalist based in Thailand tells us of people turning against their government as they see that all what the government worried about are the residences of Inner City Bangkok. People started dismantle dams that protect some areas while sending the water in their direction.

CLIMATE CHANGE WILL CAUSE DISASTERS THAT WILL ACCENTUATE SOCIAL INEQUALITIES AND LEAD TO SOCIAL UNREST AND  CHAOS. That is what we say for years –  CLIMATE CHANGE IS ABOVE ALL A SECURITY PROBLEM – THE ONLY WAY LEADERS WILL FINALLY PAY ATTENTION TO THIS SELF INFLICTED PHENOMENON – we say.

Das Wasser des Chao Praya-Flusses hat am Samstag neue Bezirke der thailändischen Hauptstadt überflutet. Wenn das Krisenmanagement weiter so chaotisch ist, stehen dem Land auch politisch schwierige Zeiten bevor.

Indes regt sich auch in Thailands Provinzen Unmut über die Strategie der Behörden. Die Hauptstadt schützen bis zuletzt, lautete ja deren bisherige Devise, die die Landbevölkerung nun als Ursache des eigenen Leids betrachtet. In Summe steht ein Drittel des gesamten Landes unter Wasser, die größten Verwüstungen gibt es abseits der Städte. Das wochenlange Aufstauen des Wassers hat dieses daran gehindert in den Süden und ins Meer abzufließen. So stehen die Industriebauten und die historische Tempelanlage der Stadt Ayutthaya immer noch unter Wasser.

Doch nicht nur Stadt und Land macht die thailändische Naturkatastrophe zu Gegnern, auch Städter untereinander. Nach Berichten der „Bangkok Post“ hatten am Donnerstag wütende Bewohner die Kontrolle über einen Bagger der Stadtverwaltung erlangt. Mit diesem sollte ein neuer Damm gebaut werden – wenig später war das Gerät dazu im Einsatz, den Damm zu beschädigen. Die Bewohner auf der einen Seite des Walls wollten steigende Wasserstände zum Vorteil der anderen Seite schlicht nicht mehr erdulden. Jeder gegen jeden, vor dem Hintergrund der typisch thailändischen Hilfsbereitschaft sind derartige Vorfälle ein deutliches Indiz für die prekäre Lage der thailändischen Hauptstadt.

Please read:   diepresse.com/home/panorama/welt/…

Bangkok: Eine Millionenstadt geht unter.

22.10.2011 | 18:25 |  von Magdalena Klemun (Bangkok) (Die Presse)

Das Wasser des Chao Praya-Flusses hat am Samstag neue Bezirke der thailändischen Hauptstadt überflutet. Wenn das Krisenmanagement weiter so chaotisch ist, stehen dem Land auch politisch schwierige Zeiten bevor.

—————————————————————-

AND SOUTHERN FLORIDA IS CONDEMNED BY MOTHER NATURE BECAUSE OF OUR SINS TO HER!

Please read:   www.miamiherald.com/2011/10/22/24…

In My Opinion

Sea levels will rise, washing away climate deniers.

Read more: www.miamiherald.com/2011/10/22/2467017/sea-levels-will-rise-washing-away.html#ixzz1bgnGHyWC

BY FRED GRIMM

FGRIMM@MIAMIHERALD.COM

The rising sea will wash across great swaths of South Florida. Salt water will contaminate the well fields. Roads and farmland and low-lying neighborhoods will be inundated. The soil will no longer absorb the kind of heavy rainfalls that drenched South Florida last weekend. Septic tanks will fail. Drainage canals won’t drain. Sewers will back up. Intense storms will pummel the beachfront. Mighty rainfalls, in between droughts, will bring more floods.

Be Sociable, Share!

Leave a comment for this article

###